Corporate News

Bitcoin Group SE verzeichnet Zuwachs von 518 % beim Eigenbestand an Krypto-Assets auf EUR 170 Mio.

● Anhaltend hohe Dynamik im Krypto-Markt ● Eigenbestand an Krypto-Assets übertrifft Marke von EUR 170 Mio. ● Kontinuierlicher Kundenzustrom auf Bitcoin.de Herford, 23. Februar 2021 – Die Bitcoin Group SE (ISIN DE000A1TNV91) profitiert stark vom anhaltenden Höhenflug der Kryptowährungen. Der Bitcoin als größte, sowie andere populäre Kryptowährungen, sind als Wertanlage bei institutionellen und privaten Investoren mittlerweile ein fester Bestandteil einer ausgewogenen und breit diversifizierten Portfoliostrategie. Dabei befeuern medienwirksame Bekenntnisse großer Konzerne, die einen Teil ihrer Liquidität in Kryptowährungen stecken, die Popularität von Krypto-Investments ebenso wie die stark zunehmende Akzeptanz im Finanzmarkt. Wenn große US-Institute wie zuletzt Mastercard und BNY Mellon Aktivitäten im Kryptomarkt ankündigen, spricht das für die Nachhaltigkeit des Trends zu Krypto-Assets. Das spürt die Bitcoin Group SE einerseits bei der Transaktionsaktivität auf dem von der futurum bank AG betriebenen Kryptowährungs-Handelsplatz Bitcoin.de und andererseits vor allem in bilanzieller Hinsicht bei der Entwicklung des Eigenbestands an Kryptowährungen. Parallel zu den jüngsten Rekordständen des Bitcoin, der vor Kurzem bei 58.350 US-Dollar ein neues Allzeithoch markierte, erreichten die von der Bitcoin Group SE eigenen gehaltenen Kryptowährungsbestände ebenfalls einen neuen Rekordstand. Diese belaufen sich auf aktuell EUR 170 Mio. nach einem Zwischenstand von EUR 100 Mio. im Januar diesen Jahres. Gegenüber dem Jahresendstand per 31. Dezember 2019 entspricht dies sogar einem Zuwachs von 518 %. Mit der starken Umsatzentwicklung im Februar knüpft die Bitcoin Group SE nahtlos an den positiven Jahresstart 2021 an. Bitcoin.de-Kunden wissen die vielen Vorzüge des Handelsplatzes zu schätzen. Er ist mit mehr als 900.000 Kunden einer der größten in Europa und unterzieht sich freiwillig regelmäßig einem Audit der Kryptowährungsbestände. Hierzu prüft eine öffentlich-rechtlich bestellte deutsche Wirtschaftsprüfungsgesellschaft einmal jährlich den in der Verwahrung gehaltenen Krypto-Bestand. Die letzte Prüfung erfolgte im November 2020. "Kryptowährungen sind im Mainstream angekommen und mittlerweile fast schon ein Muss bei der Portfolioallokation. Wir sind stolz darauf, mit Bitcoin.de als größte europäische Kryptowährungshandelsplattform einer der Pioniere in diesem wachstumsstarken Markt zu sein, der nun auch von großen US-Adressen massiv nach vorne getrieben wird. Auf unserer Plattform gewinnen wir täglich neue Kunden und wollen die Grenze von einer Million Kunden in diesem Jahr überschreiten. Die Umschichtung von Fiat-Geld in digitale Assets hat erst begonnen. Daher blicken wir auch weiterhin zuversichtlich auf die positive Entwicklung und das Wachstum unserer Plattform und natürlich auch auf die Entwicklung unseres Eigenbestandes an Krypto-Assets“, sagt Marco Bodewein, geschäftsführender Direktor der Bitcoin Group SE.

Drucken